Montag, 28 September 2020 14:09

Zwetschgen

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Vielleicht erinnerst Du Dich auch noch an den Duft von frisch gebackenem Kuchen, der am Samstagnachmittag durch das Haus zog. Das ist für mich Erholung pur und dieser Geruch liegt immer noch in der Nase (vor allem wo ich dies gerade schreibe).

Jetzt ist Zwetschgenzeit und da bietet es sich doch an nicht nur an den Kuchen zu denken, sondern ihn auch zu backen.

Zwetschgen sind aber auch aus ernährungstechnischer Sicht sehr wertvoll, denn:

-sie entwässern auf sanfte Art, durch einen hohen Kalium-Gehalt (ca. 180mg/100g)

-sie stärken die Nerven, da ein hoher Gehalt an diversen B-Vitaminen enthalten ist. Diese sind für gute Nerven wichtig.

-sind gut bekömmlich, da sie kaum Säure enthalten

-enthalten Ballaststoffe: Zwetschgen sind reich an Zellulose und Pektin

-schützen die Zellen: Wie alle blauen und roten Früchte sind auch Zwetschgen besonders reich an Flavonoiden, die als Antioxidanzien wirken.

-verträgt nicht jeder: Vorsicht bei Fructoseintoleranz, es ist reichlich enthalten

In meinem Blog habe ich dazu ein etwas anderes Rezept beschrieben. Der Kuchen ist zuckerfrei und aus der LCHF-Küche. Vielleicht erinnerst Du Dich auch noch an den Duft von frisch gebackenem Kuchen, der am Samstagnachmittag durch das Haus zog. Das ist für mich Erholung pur und dieser Geruch liegt immer noch in der Nase (vor allem wo ich dies gerade schreibe).

Er sättigt angenehm und schmeckt sehr fruchtig.

 

Gelesen 143 mal
Mehr in dieser Kategorie: Kürbis »

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.